Starke Regelblutung Menu
Close menu
  • Home
  • Blog
  • Blog: Wie ist das eigentlich wirklich? Wissenswertes zum Thema Periode

Wie ist das eigentlich wirklich? Wissenswertes zum Thema Periode

Zur Menstruation gibt es viele Annahmen, Einschätzungen und sehr viel Hörensagen. Wie viel Blut verliert eine Frau wirklich während ihrer Periode, und welche Hygieneprodukte bevorzugen Frauen hierzulande? Wir haben ein paar aktuelle Fragen recherchiert und die Ergebnisse für Sie zusammengetragen.

Wie viel Blut ist normal?

Haben Sie sich schon einmal gefragt, wie viel Blut eine Frau während der Menstruation verliert? Wir haben die Antwort: Die durchschnittliche Blutungsmenge pro Menstruation liegt bei etwa 60 Milliliter pro Zyklus. Damit können Sie ungefähr eineinhalb Schnapsgläser füllen. Sie hätten mehr erwartet? Dann sind Sie damit nicht allein. Für den Menstrual Hygiene Monitor 2019 hat das Hamburger Marktforschungsinstitut Splendid Research 1.014 Frauen in Deutschland zwischen 15 und 49 Jahren zu Menstruation und Monatshygiene befragt. Dabei kam heraus, dass 69 Prozent der Befragten die durchschnittliche Menge des Blutflusses pro Menstruation überschätzen.

Blutverlust während der Periode: Ab wann ist es zu viel?

Von einer starken Regelblutung sprechen Experten, wenn die Menstruation länger als sieben Tage andauert und Sie innerhalb dieser Zeit mehr als 80 Milliliter Blut verlieren. Doch egal ob Schnapsgläser oder Milliliter: Wie hoch der Blutverlust während Ihrer Tage wirklich ist, lässt sich im Alltag schwer messen. Ein guter Anhaltspunkt ist daher zum Beispiel der monatliche Verbrauch der Hygieneartikel – also beispielsweise die Anzahl der Binden oder Tampons, die Sie pro Regelblutung benötigen. Ein Menstruationstagebuch kann Ihnen dabei helfen, den Überblick zu behalten. Falls Sie sich nicht sicher sind, ob Ihre Regelblutung normal oder bereits ungewöhnlich stark ist, finden Sie hier eine erste Einschätzung: Hier geht zum Selbst-Check: Ist meine Periode noch normal?

Was sind die meistgenutzten Hygieneprodukte?

Einwegprodukte sind nach wie vor Spitzenreiter in Sachen Menstruationshygiene. 96 Prozent der im Menstrual Hygiene Monitor 2019 Befragten nutzen Tampons, Slipeinlagen oder Binden. So ganz scheinen Periode und Nachhaltigkeit im Alltag deutscher Frauen also noch nicht zusammenzupassen. Allerdings: Die Menstruationstasse ist 88 Prozent der Frauen bekannt, knapp ein Fünftel hat sie bereits ausprobiert und 13 Prozent benutzen sie gelegentlich bis regelmäßig. Weitere wiederverwendbare Alternativen sind Stoffbinde oder Periodenslip.

Menstruation ganz ohne Hygieneprodukte?

Das ist das Prinzip von freier Menstruation. Vom sogenannten „Free Bleeding“ haben 42 Prozent der Befragten bereits gehört, immerhin zwei Prozent praktizieren es sogar.

Mehr zum Thema Freie Menstruation finden Sie im Blogartikel „Freie Menstruation: Periode ohne Tampons, Binden und Co.“

Ist die Periode noch immer ein Tabuthema?

Unsere Gesellschaft ist inzwischen sehr viel offener im Umgang mit dem Thema Periode. Zwar ist Menstruationsblut in Werbespots immer noch blau, dennoch müssen Menstruierende sich während ihrer Tage nicht verstecken und heimlich vor sich hin bluten. Aber sind die Frauen in Deutschland selbst auch offen im Umgang mit dem Thema? Der Menstrual Hygiene Monitor 2019 lässt das zumindest vermuten: Lediglich 15 Prozent der Frauen empfinden ein Gespräch über Menstruation als unangenehm.