Starke Regelblutung Menu
Close menu

Zwischenblutungen – was bedeutet Spotting?

Zwischenblutungen sind leichte Blutungen, die zwischen zwei Perioden auftreten. Weitere Bezeichnungen sind Schmierblutungen oder Spotting – der Ausdruck stammt vom englischen Wort „spot“, also „Fleck“. Eine Zwischenblutung lässt sich an bräunlichem Ausfluss erkennen, der ein bis zwei Tage andauert. Die Ursachen einer Schmierblutung sind in vielen Fällen hormonelle Schwankungen während des Zyklus. Treten leichte Zwischenblutungen immer wieder zu einem bestimmten Zeitpunkt in Ihrem Monatszyklus auf, ist das meist harmlos und es besteht kein Grund zur Sorge.

Zwischenblutungen: Was sind mögliche Ursachen?

Die Zwischenblutungen können verschiedene Ursachen haben. Sie sind zum Beispiel ein mögliches Anzeichen für eine bislang unentdeckte frühe Schwangerschaft. Auch eine verrutschte Spirale oder eine Störung des Hormonhaushalts kommen als Ursache infrage. Eine solche Störung kann zum Beispiel durch Stress, die Einnahme von Hormonen sowie durch die Pille ausgelöst werden. Schmierblutungen können außerdem den Beginn der Perimenopause anzeigen. Zwischenblutungen, deren Ursache in den Wechseljahren liegt, treten vor allem in der Zyklusmitte oder kurz vor Beginn der Periode auf. Manchmal ist auch eine Ernährungsumstellung der Auslöser.

Zwischenblutungen als Symptome von Erkrankungen

Entzündungen der Eileiter, Gebärmutter oder Scheide können weitere mögliche organische Ursachen für Zwischenblutungen sein. In seltenen Fällen kann ein Tumor, zum Beispiel in der Gebärmutterschleimhaut, dahinterstecken.

Gut zu wissen: Bemerken Sie Zwischenblutungen, bei denen das Blut nicht bräunlich ist, sondern hellrot und frisch, können kleine Verletzungen in der Scheide der Grund sein. Diese entstehen manchmal beim Geschlechtsverkehr.

Wann ist der Arzt gefragt?

In den folgenden Fällen sollten Sie Ihren Gynäkologen um Rat fragen und die Ursache für die Zwischenblutungen abklären lassen:

  • Die Zwischenblutungen treten plötzlich und ohne ersichtlichen Grund auf, obwohl Sie vorher nie Probleme damit hatten.
  • Sie halten länger als einen Tag an.
  • Die Zwischenblutungen sind mit Schmerzen im Unterleib verbunden.
  • Die Blutungen fallen ungewöhnlich stark aus.
  • Sie zeigen sich in unregelmäßigen Abständen, bei denen kein Zusammenhang zu Ihrem natürlichen Zyklus erkennbar ist.
  • Die Zwischenblutungen treten während einer Schwangerschaft auf.

Fällt Ihre Periode besonders stark aus?

Insbesondere wenn die Zwischenblutungen mit einer starken und lang anhaltenden Periode (Menorrhagie) einhergehen, könnten bestimmte organische Ursachen für die Beschwerden vorliegen. Zu diesen gehören zum Beispiel gutartige Wucherungen in der Gebärmutter, etwa Myome oder Polypen. Lassen Sie sich von Ihrem Arzt untersuchen und über die verschiedenen Behandlungsmethoden beraten.

Sie möchten sich einen Überblick verschaffen, zu welchem Zeitpunkt Ihres Zyklus die Zwischenblutungen einsetzen und wie lange sie andauern? Dabei kann Ihnen das praktische Menstruationstagebuch helfen.

WEB-01340-DEU-DE Rev.001 (10/21)