• Home
  • Blog
  • Blog: Meine Notfallkiste bei Menstruationsbeschwerden

Lady in Red: meine Notfallkiste bei Menstruations­beschwerden

Wenn ich meine Tage bekomme, möchte ich mich am liebsten eine Woche lang komplett einschließen und werde oft genug zum Einsiedlerkrebs. Damit ich dabei nicht vergesse, mir etwas Gutes zu tun, habe ich mir ein ganz spezielles Notfallpaket geschnürt. Das enthält aber keine Tampons, Binden und Schmerzmittel – also Dinge, die Frau sowieso im Badezimmerschrank hat. Im Grunde handelt es sich dabei um einen kleinen Korb mit nützlichen Hilfsmitteln, den ich einmal im Monat unter der Couch hervorhole. Hier kommt meine persönliche Packliste:

Kuscheldecke

Hat nicht jede von uns eine Kuscheldecke für heimelige Tage auf der Couch? Ich habe gleich mehrere. Und eine davon – die kuscheligste und wohligste von allen – ist reserviert für die Tage, an denen ich meine Periode habe, alles doof finde und mich nur noch einigeln möchte.

Lavendelöl

Das Aromaöl wirkt beruhigend und sorgt bei mir durch den angenehmen Duft für bessere Laune. Ich habe gleich zwei verschiedene davon: ein hochkonzentriertes, wovon ich ein paar Tropfen in einer Duftlampe verbrenne. Außerdem noch ein Massageöl mit Lavendelduft für eine sanfte Bauchmassage bei Unterleibskrämpfen. Dazu lege ich mich auf den Rücken und schiebe ein Kissen unter meine Knie. Dann träufle ich etwas Öl auf meinen Bauch und massiere ihn in kreisenden Bewegungen. Nach 15 Minuten geht es mir meistens schon viel besser.

Frauenmanteltee

Ein Tee aus Frauenmantelkraut ist ein gutes Hausmittel gegen Regelschmerzen, denn durch seine Inhaltsstoffe Leukocyanidine, Flavonoide und Querecetin wirkt er krampflösend. Außerdem hat Frauenmanteltee nachweislich eine regulierende Wirkung auf die Stärke und Intensität der Regelblutung. Er ist also ein gutes Hausmittel für Frauen, die an einer langen oder sehr starken Regelblutung leiden.

Schokolade

Ich habe ein echtes Suchtproblem: Bei zuckerhaltigen Köstlichkeiten kann ich nicht Nein sagen und Schokolade ist der absolute Spitzenreiter in meinem persönlichen Süßigkeiten-Ranking. Meine Gelüste werden noch stärker, wenn ich meine Tage habe. Deshalb habe ich immer eine Tafel Schokolade in meiner Notfall-Kiste. Ob der Appetit auf Naschkram nun reine Kopfsache ist oder mit dem hormonellen Ungleichgewicht während der Periode zu tun hat, ist mir im akuten „Schoko-Notfall“ ziemlich egal. Denn eins ist sicher: Schokolade macht glücklich! Mich zumindest.

Kirschkernkissen

Ein warmes Kirschkernkissen ist eine wahre Wohltat bei Unterleibskrämpfen. Außerdem liebe ich das Rascheln der Kirschkerne. Das Kissen nach Anleitung langsam im Backofen oder in der Mikrowelle erhitzen und auf den Unterleib legen. Die Wärme wirkt entkrampfend auf die Gebärmuttermuskulatur und kann so die Bauchschmerzen lindern.

Musik

Lachen Sie nur, aber ich habe tatsächlich einen Hit-Mix mit Liedern, die ich mir anhöre, wenn ich während meiner Tage besonders schlecht drauf bin. Das war früher eine CD, heute ist es eine Playlist bei meinem Musik-Streaming-Dienst. Und nein, es sind keine schnulzigen Love Songs, die mein Selbstmitleid schüren. Im Gegenteil: Die Musik soll mich aufmuntern. Und wie ginge das besser, als mit Liedern, die auf ironische Weise die Periode thematisieren – zumindest in meiner Interpretation? „Bleeding Love“, „Blood on the Dancefloor“ und „Lady in Red“ sind zum Beispiel Titel, die mich trotz schlechter Laune erst schmunzeln lassen und mich oft genug richtig zum Lachen bringen.

Geheimtipp: Kinesio-Tape

Diesen ungewöhnlichen Tipp habe ich von einer Freundin bekommen. Noch habe ich ihn nicht ausprobiert, aber die Idee finde ich interessant: Das Kinesio-Tape, auch Physio-Tape genannt, ist ein elastisches selbstklebendes Band, das Sportler bei Verletzungen nutzen. Dazu wird es mit einer bestimmten Technik, dem „Taping“, auf den Körper geklebt und soll dabei muskelentspannend und schmerzlindernd wirken. Nach Aussage meiner Freundin soll das auch gegen Regelschmerzen helfen: Dazu erst einen Streifen Kinesio-Tape vom Bauchnabel senkrecht bis kurz vor dem Ansatz des Schamhaars kleben. Dann einen zweiten Streifen horizontal vom einen bis zum anderen Hüftknochen.

Immer gut vorbereitet

Wie man sieht, ist meine Notfall-Kiste mehr als ein Erste-Hilfe-Kasten, vielmehr ein Wohlfühl-Paket mit Dingen, die mir die Tage erträglicher machen sollen. Das macht die Menstruation selbst zwar nicht weniger nervig, aber es lässt mich nicht vergessen, wie wichtig es ist, für mich selbst zu sorgen. Deshalb werde ich auch weiterhin darauf achten, dass das Körbchen immer voll ist.