Menorrhagie: ein unterschätztes Problem, eine schleichende Erkrankung!

Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) leiden 20 Prozent der Frauen unter außergewöhnlich starkem Blutverlust. Menorrhagie oder auch starker Blutverlust während der Periode ist eine der am häufigsten auftretenden gynäkologischen Beschwerden. Der WHO zufolge leiden 20 Prozent der Frauen unter Menorrhagie. In den Niederlanden sind nicht weniger als 800.000 Frauen davon betroffen. Manche leiden schon in jungen Jahren darunter, aber bei vielen Frauen beginnt es erst nach dem 35. Geburtstag; beispielsweise, nachdem sie die Pille abgesetzt haben. Manchmal sind Myome (auch Polypen genannt) die Übeltäter. Bei 60 Prozent der Frauen lässt sich keine eindeutige Ursache feststellen, aber um Risiken auszuschließen, ist eine gynäkologische Untersuchung dennoch wichtig. So kann festgestellt werden, ob eine Ursache für den starken Blutverlust – wie Myome oder Polypen – vorliegt, aber nicht immer wird eine Ursache gefunden. Auch wenn keine Ursache gefunden wurde, kann Menorrhagie behandelt werden. 

Menorrhagie, Zeit zum Eingreifen?

Menorrhagie ist glücklicherweise keine lebensbedrohliche Erkrankung, aber übermäßiger Blutverlust, eine lang anhaltende, unregelmäßige und/oder schmerzhafte Periode und Zwischenblutungen können starken Einfluss auf Ihr Leben haben. Nicht umsonst handelt es sich um ein medizinisch anerkanntes Problem. Starker Blutverlust hat körperliche Folgen: Müdigkeit und Blutarmut durch Eisenmangel, also geringere Widerstandskräfte. Aber die Auswirkungen auf das seelische Wohlbefinden wiegen oftmals noch stärker: Arbeitsunfähigkeit, Verabredungen meiden, sportliche Aktivitäten absagen und die ständige Angst, dass der Schutz durch Tampons und Binden nicht ausreicht. Sobald Sie beginnen, Ihren Alltag um Ihre Menstruation herum zu planen, wird es Zeit, einzugreifen. Manchmal ist es einfach zu viel.Es gibt keinen wirklichen Maßstab für „zu viel Menstruation“, diesen Maßstab bestimmen Sie selbst. Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihre Lebensqualität leidet, dann ist ein Besuch beim Gynäkologen zu empfehlen. Nur keine Hemmungen, das kommt häufiger vor, als Sie meinen!

Es gibt Lösungen; NovaSure setzt Menorrhagie ein Ende

Weil starker Blutverlust meistens nicht von jetzt auf gleich entsteht, wachsen Sie geradezu hinein. Frauen ist dadurch häufig nicht klar, dass Menorrhagie eine medizinisch anerkannte Erkrankung ist, für die es mehrere relativ simple Behandlungsmöglichkeiten gibt. Es gibt mehr Möglichkeiten als eine Gebärmutterentfernung oder eine Hormontherapie. NovaSure ist eine einfache, einmalige und sichere Methode, Blutungen zu verringern oder sogar ganz zu stoppen. Während der Behandlung entfernt der Gynäkologe die Gebärmutterschleimhaut mithilfe einer genauestens bemessenen Menge an elektrischer Energie. Die Behandlung dauert höchstens 2 Minuten. Weil nur die Gebärmutterschleimhaut und nicht die Gebärmutter entfernt wird, bleibt der Hormonhaushalt intakt und Sie kommen nicht vorzeitig in die Wechseljahre.