Starke Regelblutung

20. Mai 2016 - 07:00

Warum wirkt eine Methode gegen starken Blutverlust bei meiner Freundin − und bei mir nicht?

Sie haben Monat für Monat unter starken Blutungen und Krämpfen zu leiden und fühlen sich in Ihrer Haut an diesen Tagen nicht wirklich wohl? Es ist zwar nur ein schwacher Trost, aber Sie sind nicht die Einzige: Eine von fünf Frauen hat Probleme mit „Menorrhagie“ – ein recht eleganter Begriff für starke Menstruationsblutungen und alle damit verbundenen Schmerzen und Unannehmlichkeiten.

Die Beschwerden sind vielfältig

Das kann einem schon die Laune verderben: Viele Frauen, die von Menorrhagie betroffen sind, leiden während ihrer Periode unter Stimmungsschwankungen, sind niedergeschlagen und fühlen sich müde. Häufig kommen zu den starken Blutungen zudem Unterleibskrämpfe und Kopfschmerzen hinzu. Da ist es nicht verwunderlich, dass Sie zum wiederholten Mal nicht bei einer Party dabei sein können, weil Sie Ihre Periode haben. Glücklicherweise bedeutet dies nicht, dass Sie auch den Rest Ihres Lebens damit zu schaffen haben werden.

Erfahrungen austauschen

Es gibt verschiedene Behandlungsoptionen, mit denen Ihre Beschwerden der Vergangenheit angehören können. Bei der Wahl der für Sie am besten geeigneten Behandlungsmethode wäre es empfehlenswert, sich zum Beispiel online oder bei einem Gespräch mit dem Frauenarzt detailliert zu informieren. Zudem können Sie Erfahrungsberichte anderer Frauen nutzen: Hat sich Ihre Freundin beispielsweise gerade die Gebärmutterschleimhaut entfernen lassen und hat nun auch während der Periode immer ein Lächeln auf dem Gesicht? Dann stehen die Chancen gut, dass auch Sie mit dem Ergebnis des Eingriffs sehr zufrieden sein werden. Allerdings bedeutet der Behandlungserfolg bei Ihrer Freundin nicht automatisch, dass die Methode auch bei Ihnen den gewünschten Effekt hat. Warum funktioniert nicht jede Therapie bei jeder Frau gleich gut?

Welche Methode ist für mich geeignet?

Trotz der zahlreichen Gemeinsamkeiten mit Ihrer Freundin haben Sie beide unterschiedliche Körper, individuelle Beschwerden und Bedürfnisse − auch auf diesem speziellen Gebiet. Ihre Freundin kann aus ganz anderen Gründen Probleme mit einer starken Menstruation haben als Sie selbst. Bei der einen Frau werden die Blutungen beispielsweise durch Myome oder Polypen verursacht, bei der anderen stehen die Symptome schlichtweg im Zusammenhang mit dem Lebensalter. In vielen Fällen bleibt die Ursache unklar, dann vermutet der Arzt häufig eine spontane Störung des Hormonzyklus. Es ist also möglich, dass die eine Methode bei Ihrer Freundin wirksam ist, für Sie selbst jedoch weniger infrage kommt. Um sich ein gutes Bild der Vor- und Nachteile einer Behandlung zu machen, wäre es ratsam, alle Behandlungsmethoden miteinander zu vergleichen und sich von Ihrem Arzt beraten zu lassen, bevor Sie eine Entscheidung treffen.

Zurück zur Übersicht