Starke Regelblutung

24. September 2018 - 07:53

Während der Periode muss ich mich schonen – wirklich?

Während der Menstruation soll man auf Sauna, Sport und Co. lieber verzichten, habe ich neulich irgendwo gelesen. Echt jetzt? Ich gebe zu, „Verbote“ wie diese wecken ein wenig die Rebellin in mir. Ich pfeife auf solch gut gemeinte Ratschläge und lasse mich durch meine Periode nicht einschränken! Lesen Sie hier, was Sie während der Regel doch alles dürfen, wenn Ihnen danach ist.

Ich will auf nichts verzichten!

Ich mache mein Leben selten von äußeren Umständen abhängig: Habe ich Lust zu joggen, dann mache ich das – egal bei welchem Wetter! Ist mir nach einem Dessert, gönne ich es mir, egal wann. Hat nicht jemand in einem Buch beschrieben, dass man Schokolade auch zum Frühstück essen kann? Genauso wenig lasse ich meine Planung von meiner Periode beeinflussen. Ich kenne aber genug Frauen, die ihr Leben nach ihrem Zyklus ausrichten. Letztens wollte ich mit Freundinnen in die Sauna gehen: „Nee, ich kann diese Woche nicht“, meinte daraufhin Lisa. „Ich habe meine Tage.“ „Na und? Ich auch“, war meine Antwort. Und dann ging die Diskussion los: Während der Periode muss man sich schonen und bleibt am besten eine Woche lang auf der Couch. Ich sehe das anders! Aber wer hat nun recht?

Sauna

Fangen wir direkt mit der Eingangsdiskussion an: Es spricht nichts gegen das Saunieren während der Periode, wenn es frau guttut und es ihr nicht unangenehm ist. Ich empfinde die Wärme zum Beispiel als sehr wohltuend und gehe auch während meiner Tage, natürlich geschützt durch einen Tampon, in die Sauna. Das kann sich übrigens auch entspannend auf verkrampfte Unterleibsmuskeln auswirken. Haben Sie während Ihrer Menstruation hingegen generell mit Kreislaufproblemen zu kämpfen? Dann sollten Sie Ihren Körper nicht noch zusätzlich durch die Hitze belasten. In diesem Fall sind Sie mit der Wärmflasche auf der Couch tatsächlich besser dran!

Sport

Für mich bedeutet Sport, vor allem Joggen und Yoga, Entspannung und ich möchte auch während meiner Periode nicht darauf verzichten. Muss ich auch gar nicht, denn grundsätzlich wirkt sich Entspannung positiv auf Menstruationsbeschwerden aus. Ich habe auch keine belegbaren Hinweise darauf gefunden, dass Sport negative Auswirkungen auf die Regelblutung hat, sie zum Beispiel verstärkt oder Ähnliches. Allerdings sollten besonders ehrgeizige Frauen jetzt vermehrt auf ihre Eisenversorgung achten. Der Körper braucht den Mineralstoff für den Sauerstofftransport und die Energieproduktion. Die Kombination aus kräftezehrendem Ausdauersport und der Blutverlust durch die Menstruation können einen Eisenmangel begünstigen. Greifen Sie vorbeugend beherzt zu eisenhaltigen Lebensmitteln wie Fleisch, Hülsenfrüchten oder Blattgemüse.

Sex

Kommen wir zur schönsten Nebensache der Welt. Ich kann es verstehen, dass sich vor allem Frauen mit einer starken Regelblutung währenddessen unwohl fühlen und dann auch keine große Lust auf Sex haben. Allerdings ist grundsätzlich nichts gegen Geschlechtsverkehr während der Periode auszusetzen, wenn die Partner Lust aufeinander haben. Dass Sex während der Menstruation unhygienisch ist, ist medizinisch unbegründet und gehört ins Reich der Mythen! Trotzdem ist Vorsicht geboten: Der Muttermund ist jetzt etwas weiter geöffnet, dadurch können Krankheitserreger unter Umständen leichter in die Gebärmutter gelangen. Außerdem können Infektionen über das Blut leichter auf den Sexpartner übertragen werden. Ein Kondom kann beide Risiken reduzieren.

Wir dürfen … müssen aber nicht!

Meine kleine Recherche hat mir also gezeigt: Erlaubt ist, was gefällt und guttut. Auch dank moderner Hygieneartikel ist die Periode allein kein Grund mehr, sein Leben auf Eis zu legen. Dennoch: Jede Frau empfindet ihre Menstruation anders. Dass mir meine Tage in bestimmten Situationen nichts ausmachen, heißt nicht, dass auch meine Freundinnen das so sehen müssen, oder dass sie sich gar anstellen, wenn sie nicht alles mitmachen wollen. Freiheit heißt nämlich auch, mal nein zu sagen, auf sich selbst zu hören und es sich auf der Couch gemütlich zu machen, wenn einem danach ist.

Zurück zur Übersicht