Starke Regelblutung

18. Juli 2017 - 09:05

Starke Menstruationsbeschwerden ohne Hormone behandeln

Häufig wird bei starken Menstruationsbeschwerden schnell auf Hormonbehandlungen wie die Pille, die Mirena-Spirale oder eine Dreimonatsspritze zurückgegriffen. Keine wirklich dauerhafte Lösung und häufig auch nicht ohne Nebenwirkungen. Erst wenn diese Behandlungsmethoden nicht anschlagen, wird nach hormonfreien Behandlungsmethoden geschaut. Was für Methoden sind das? Und noch wichtiger: Welche Vor- und Nachteile gibt es?

Der Menstruationszyklus

Der Zyklus wird von Hormonen gesteuert, wobei Östrogen und Progesteron die wichtigsten sind. Das Gleichgewicht zwischen den beiden Hormonen sorgt dafür, dass Ihr Körper jeden Monat Gebärmutterschleimhaut aufbaut und wieder abstößt (während der Menstruation). Die größten „Übeltäter“ für Menstruationsbeschwerden sind daher auch – Sie ahnen es schon – eben diese Hormone. Es gibt viele Faktoren, die das Hormongleichgewicht beeinflussen können, aber die häufigsten (neben einer Schwangerschaft) sind:

  • (Peri-)Menopause 
  • Stress 
  • Medikamenteneinnahme 
  • übermäßige körperliche Anstrengung 
  • Unterernährung 
  • Polyzystisches Ovar-Syndrom (PCOS) 
  • hormonelle Verhütung (Absetzen)

Nebenwirkungen der Hormontherapie

Da Menstruationsbeschwerden häufig durch eine hormonelle Störung verursacht werden, liegt die Behandlung mit einer Hormontherapie nahe. Obwohl in den meisten Fällen auch ohne Hormone behandelt werden könnte. In vielen Fällen sogar besser, denn unabhängig von der Tatsache, dass Hormonbehandlungen nicht immer anschlagen, gehen damit viele Nebenwirkungen einher. Einerseits psychisch, in Form von hormonell bedingten Stimmungsschwankungen. Aber Hormone können auch körperlich zu vielen Unannehmlichkeiten führen. Denken Sie beispielsweise an:

  • Akne 
  • Gewichtszunahme 
  • Kopfschmerzen 
  • Übelkeit 
  • schmerzende Brüste
  • Durchbruchblutungen

Auch nicht unwichtig: Durch die Einnahme von Hormonen ist man oft gefühlt nicht wirklich ganz und gar man selbst. Zudem kann die Libido beeinflusst werden. Hormontherapien sind außerdem nur eine temporäre Lösung, ausgerichtet auf die Behandlung der Symptome und nicht des Problems an sich. Zum Glück gibt es auch Behandlungsmöglichkeiten ohne Hormone, bei denen die Nebenwirkungen minimal sind.

Starke Menstruationsbeschwerden ohne Hormone behandeln

Es gibt verschiedene hormonfreie Behandlungsmethoden bei Menstruationsbeschwerden, beispielsweise NovaSure, MyoSure oder eine Kupferspirale (zeitlich begrenzte Lösung). Die für Sie geeignete Behandlung hängt natürlich von Ihren Beschwerden ab. Manchmal kann die Spirale Abhilfe schaffen, während die NovaSure-Behandlung eine Methode ist, starken Blutverlust zu verringern oder sogar ganz zu stoppen. MyoSure wird bei Polypen oder Myomen angewandt. Kurz gesagt: Die Behandlung hängt voll und ganz von der Ursache ab. Nachfolgend die Vor- und Nachteile.

NovaSure – Eine innovative Methode, um starke Menstruationsbeschwerden (starker Blutverlust und Schmerzen) durch die (ambulante) Entfernung von Gebärmutterschleimhaut zu lindern. Dauerhafte Lösung!

Vorteile
Nachteile
einmalige Behandlung
nicht für Frauen mit Kinderwunsch geeignet
sicher und ohne Vorbehandlung
Der Eingriff kann nicht rückgängig gemacht werden.
hohe Erfolgsquote
Verhütungsmittel sind weiterhin notwendig
schnelle Genesung

Gebärmutter bleibt erhalten

Blutungen gehen zurück oder setzen sogar vollständig aus

MyoSure – relativ einfache Behandlung, um Polypen und Myome in der Gebärmutter zu entfernen.

Vorteile
Nachteile
geeignet für Frauen mit Kinderwunsch
muss manchmal wiederholt werden
sicher und ohne Vorbehandlung
nur in bestimmten Fällen geeignet (Myome, Polypen)
hohe Erfolgsquote
Verhütungsmittel sind weiterhin notwendig
schnelle Genesung

Gebärmutter(wand) bleibt erhalten

verminderte Blutungen

Kupferspirale – hormonfreies Verhütungsmittel in der Gebärmutter.

Vorteile
Nachteile
zuverlässiges Verhütungsmittel (>99 %)
In den ersten Monaten können Nebenwirkungen auftreten (Bauchschmerzen, Zwischenblutungen, usw.).
nach der Entfernung sofortige Schwangerschaft möglich
Einsetzen kann manchmal schmerzhaft sein
keine Hormone, also sogar in der Stillzeit einsetzbar
in manchen Fällen infektionsanfällig

relativ einfach einzusetzen (wenn gewünscht unter örtlicher Betäubung)

5 bis 10 Jahre geschützt

Menstruationsbeschwerden werden weniger oder verschwinden ganz

Neben den oben aufgeführten Behandlungsmethoden können Sie sich auch für drastischere Methoden, wie eine Gebärmutterentfernung (endgültig), entscheiden. Sie möchten alle Behandlungsmöglichkeiten bei starken Menstruationsbeschwerden gegeneinander abwägen? Dann schauen Sie sich die Übersicht an.

Besprechen Sie die Möglichkeiten mit Ihrem Arzt

Sie möchten den starken Menstruationsbeschwerden endlich ein Ende setzen? Dann vereinbaren Sie einen Arzttermin, um die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten zu besprechen. Denn warum sollte man sich damit abfinden, wenn es eine doch eine Lösung gibt?

Die mögliche Lösung hängt natürlich von Ihren Beschwerden ab. Manchmal kann die Spirale Abhilfe schaffen, während die NovaSure-Behandlung eine Methode ist, starken Blutverlust zu verringern oder sogar ganz zu stoppen. MyoSure wird bei Polypen oder Myomen angewandt. Kurz gesagt: Die Behandlung hängt voll und ganz von der Ursache ab.

Zurück zur Übersicht