30. August 2015 - 13:28

Starke Blutungen in den Wechseljahren: Etwas unternehmen oder bis zur Menopause warten?

Die Wechseljahre gehen bei den meisten Frauen nicht unbemerkt vorüber. Einige von ihnen leiden unter starken Blutungen, die mit praktischen Unannehmlichkeiten wie Auslaufen, aber auch mit Müdigkeit, Blutarmut, Schmerzen und psychischen Beschwerden wie Stimmungsschwankungen einhergehen können. Bei vielen Frauen kommen die Beschwerden nach dem vierzigsten Lebensjahr auf, manchmal nach dem Absetzen der Pille. Insbesondere in den Wechseljahren kann sich dieses Problem verstärken.

Einfluss der Wechseljahre auf die Menstruation

Die Zeit, in der man langsam aufhört zu menstruieren, nennt man Wechseljahre. Die Wechseljahre beginnen mit unregelmäßigen Menstruationen, danach haben Sie nur noch ab und zu Ihre Tage. Nach der letzten Menstruation sind Sie in der Menopause. Die Wechseljahre finden meistens zwischen 40 und 60 statt. Die Dauer der Wechseljahre variiert von Frau zu Frau. Die Wechselbeschwerden können zwischen 5 bis 10 Jahre oder sogar länger andauern. Insgesamt erstreckt sich diese Zeit auf fünf Jahre vor bis zwei oder drei Jahre nach der letzten Menstruation.

Die Wechseljahre entstehen, weil sich der Vorrat an Eizellen in den Eierstöcken dem Ende zuneigt. Wenn kein Eisprung mehr stattfindet, sinkt auch der Spiegel des Östradiols, eines weiblichen Geschlechtshormons. Der Aufbau der Gebärmutterschleimhaut gerät hierdurch durcheinander. Wenn der Wechsel näher kommt, wird die Hormonproduktion unregelmäßiger. Es kann vorkommen, dass manchmal sehr viel Schleimhaut aufgebaut wird, was zu einer starken Blutung führt. Die Menstruation kann auch unregelmäßig kommen oder länger oder kürzer dauern, als Sie es gewohnt sind. Die Menstruation verändert sich und bleibt schlussendlich aus.

Starke Regelblutung nach dem 40. Geburtstag

Nach Ihrem 40. Geburtstag kann sich die Menstruation noch ordentlich verändern. Häufig ist es ein schleichender Prozess und als Frau geht man ihn schrittweise mit. Trotzdem ist eine starke Regelblutung ein medizinisches Problem, für das heute einfach eine Lösung gefunden werden kann. Die NovaSure-Behandlung ist ein Beispiel für eine Behandlung, mit der starke Blutungen gemindert oder sogar ganz gestoppt werden können. Wechselbeschwerden können 5 bis 10 Jahre dauern. Sich fünf Jahre lang eine Woche pro Monat aus dem Leben verabschieden wegen starker Menstruationsblutung ist viel. Das macht 60 Wochen in 5 Jahren, insgesamt also mehr als ein ganzes Jahr. Warten auf die Menopause ist dann nicht immer die Lösung.

Leiden Sie unter starken Blutungen in den Wechseljahren? Dann vereinbaren Sie einen Termin bei Ihrem Gynäkologen und besprechen Sie mit ihm die möglichen Therapieformen. Sehen Sie hier wie Sie sich auf den Arztbesuch vorbereiten können.

Zurück zur Übersicht