NovaSure

18. Juni 2018 - 14:57

Nach dem Eingriff mit NovaSure: Wie lange dauert die Heilungsphase?

90 Sekunden, höchstens 120. So lange dauert es für gewöhnlich, die Gebärmutterschleimhaut mit der sogenannten Goldnetz-Methode zu veröden. Für den eigentlichen Eingriff muss frau rund 20 Minuten einrechnen. Doch viele Patientinnen interessiert vor allem, wie es direkt nach der Behandlung weitergeht: Worauf muss ich mich während des Heilungsprozesses einstellen, welche Beschwerden können auftreten – und wann bin ich wieder fit für den Alltag?

Langsam angehen lassen

Direkt nach dem Eingriff verspüren Sie wahrscheinlich leichte Krämpfe im Unterleib, für die Ihnen der behandelnde Arzt ein leichtes Schmerzmittel verschreiben kann. Darüber hinaus benötigt Ihr Körper nun vor allem eins: Ruhe. Schonen Sie sich, lassen Sie es ein bis zwei Tage ein wenig langsamer angehen. Nutzen Sie einfach die Gelegenheit, um mal wieder einen entspannten Tag auf dem Sofa einzulegen!

Bitte nicht schwer heben!

Bis der Körper die verödete Schleimhaut vollständig abgestoßen hat, kann es bis zu vier Wochen dauern. Jedoch fühlen sich die meisten Patientinnen bereits nach wenigen Tagen wieder so wohl, dass sie ihrem Alltag – inklusive leichter körperlicher Aktivitäten – wie gewohnt nachgehen können. Anstrengende Aufgaben, zum Beispiel das Heben oder Tragen schwerer Lasten, sollten in den ersten Wochen nach dem Eingriff allerdings vermieden werden. Wann Sie diesbezüglich wieder voll einsatzfähig sind, sollten Sie mit Ihrem behandelnden Arzt besprechen.

Sex und Sport

Und wie sieht es aus mit Sex? Um das Risiko einer Infektion zu vermeiden, sollten Sie auf Geschlechtsverkehr in den ersten ein bis zwei Wochen nach dem Eingriff verzichten. Gleiches gilt fürs Baden und Schwimmen. Passionierte Sportlerinnen sollten ihren Arzt fragen, wann sie ihrem Training wieder mit vollem Elan nachgehen dürfen.

Apropos Elan: Es kann sein, dass Sie sich in der ersten Zeit nach der Endometriumablation ein wenig matt und müde fühlen. Denn um sich komplett zu regenerieren, benötigt der Körper mehrere Wochen. Unterstützen Sie ihn dabei durch ausreichend Schlaf und eine ausgewogene Ernährung.

Einschätzung nach drei Monaten

Übrigens, nicht erschrecken: Bis zu drei Monate nach der Operation kann ein rötlicher oder gelblich-bräunlicher Ausfluss auftreten. Dies ist Teil des natürlichen Heilungsprozesses. Selbst wenn innerhalb der ersten vier Wochen nach dem Eingriff eine erneute Regelblutung auftritt, ist dies erstmal kein Grund zur Sorge. Solange die Periode nicht stärker ausfällt als vor der Therapie, gibt es noch keinen Anlass, an ihrem Erfolg zu zweifeln. Grundsätzlich kann der behandelnde Arzt dies erst nach den besagten drei Monaten endgültig einschätzen.

Wann zum Arzt?

NovaSure gilt als sehr sicheres Verfahren. Dennoch können auch hier, wie nach jeder Operation, Komplikationen auftreten. Haben Sie nach dem Eingriff Fieber über 37,5 Grad oder verstärken sich die Schmerzen im Beckenbereich deutlich und lassen sich auch mit den verschriebenen Schmerzmitteln nicht lindern, ist der Arzt gefragt. Gleiches gilt, wenn Sie unter Übelkeit, Erbrechen, Kurzatmigkeit oder Schwindel, Darm- oder Blasenbeschwerden leiden. Oder einen grünlichen Ausfluss bemerken.

Fordern Sie hier Ihre NovaSure Broschüre an
Zurück zur Übersicht