Starke Regelblutung

15. Juli 2016 - 07:00

Die erste Menstruation nach der Schwangerschaft

Nach sechs bis acht Wochen, drei Monaten oder manchmal erst nach einem halben Jahr: Der Zeitpunkt, zu dem die Menstruation nach der Schwangerschaft wieder auftritt, kann von Frau zu Frau sehr unterschiedlich sein. Die Ursachen? Dies steht mit allen Vorgängen im Zusammenhang, die während dieser neun Monate (und danach) in Ihrem Körper stattgefunden haben. Die Lösung? Sie sollten Ihrem Körper einfach noch etwas Zeit gönnen.

Wann tritt meine Menstruation auf?

Es kann eine Weile dauern, bis Sie nach der Geburt Ihres Kindes erstmals wieder Ihre Regel haben. In den neun Monaten der Schwangerschaft hat Ihr Körper verschiedene Hormone produziert, wodurch sich im Körper vieles verändert hat. Das ewige Hin und Her mit den Hormonen mag schön und gut sein, doch letztendlich ist es gut, wenn wieder die Menstruation eintritt. Doch werden Sie nicht nervös! Es ist völlig normal, dass es etwas dauert, bis Sie wieder Monat für Monat die Tampons und Binden aus dem Schrank nehmen können.

Nach der Geburt ist es möglich, dass Sie noch eine Woche lang Probleme mit dem Wochenfluss haben, also dem Blutverlust nach der Geburt. Dieser wird im Laufe einer Woche langsam zurückgehen, doch Sie können noch über vier bis sechs Wochen Flüssigkeit verlieren. Wenn dies der Vergangenheit angehört, kann die Menstruation sofort wieder auftreten, doch ist das längst nicht bei jeder Frau so. Durchschnittlich wird es drei bis sechs Monate dauern, bevor die Periode wieder einsetzt.

Hat sich meine Menstruation verändert?

In den meisten Fällen verläuft Ihre Menstruation wieder in der gleichen Form wie vor neun Monaten, doch wie so oft bestätigen Ausnahmen die Regel. Die erste Blutung nach der Schwangerschaft kann nämlich etwas stärker oder schwerer ausfallen als gewöhnlich. Auch kann der Zyklus anders als zuvor verlaufen – also von unregelmäßig vor der Geburt bis hin zu regelmäßig nach der Geburt – und Sie können Probleme mit der Ausscheidung bekommen. Sind Sie darüber besorgt? Nicht nötig! Die Veränderungen sind in keinem Fall unüblich und es ist oft nur eine Frage der Zeit, bis Ihr alter vertrauter Zyklus wieder in Gang kommt.

Wie verhält es sich mit dem Stillen?

Auch das Stillen kann einen Einfluss auf Ihre ausbleibende Menstruation haben. Beim Stillen wird im Körper Prolaktin produziert. Dabei handelt es sich um ein Hormon, das nicht nur für die Produktion von Muttermilch sorgt, sondern auch den Eisprung unterdrückt. Hierdurch dauert es natürlich etwas länger, bis Sie wieder Ihre Regel haben. Doch auch hier gibt es Ausnahmen. Einige Frauen haben bereits wieder einen Einsprung, während sie noch voll stillen, andere wiederum bekommen ihre Periode erst, nachdem sie schon einige Zeit mit dem Stillen aufgehört haben.

Keine Menstruation, trotzdem fruchtbar

Dass die Menstruation nicht gleich nach der Geburt wieder einsetzt, bedeutet allerdings nicht, dass Sie unfruchtbar sind. Der erste neue Eisprung findet bereits zwei Wochen vor der ersten Menstruation statt. Also auch, wenn bei Ihnen noch keine Periode eingesetzt hat: Wenn Sie nicht gleich wieder schwanger werden möchten, ist es sinnvoll, wieder wie gewohnt ein Verhütungsmittel anzuwenden.

Hat sich Ihre Menstruation erheblich verändert und haben Sie Beschwerden mit hohem Blutverlust? Für starke menstruelle Blutungen bestehen verschiedene Behandlungsoptionen. Zu detaillierten Informationen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt.

Zurück zur Übersicht