Frauensprechstunde

Willkommen zu unserer Frauensprechstunde - ganz ohne Termin

Sie haben eine Frage zu Ihrer starken Regelblutung? Sie wollen wissen, ob NovaSure die richtige Therapie für Sie sein könnte?

Katharina ist gerne für Sie da und beantwortet Ihnen Ihre Fragen

Katharina ist gerne für Sie da und beantwortet Ihnen Ihre Fragen
Sie haben Fragen?

Sie haben eine Frage zu NovaSure, Wünsche oder Anregungen? Füllen Sie einfach unser Formular aus und schreiben Sie uns eine Nachricht. Wir freuen uns, von Ihnen zu hören.

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass wir keine Fragen medizinischen Inhalts oder Fragen zu Ihrer speziellen medizinischen Situation beantworten können und solche Fragen daher automatisch gelöscht werden. Bitte melden Sie sich für Fragen medizinischen Inhalts bei Ihrem Gynäkologen (siehe Arztsuche).

Sie haben Fragen?Frauensprechstunde

Starke Regelblutung

  • Wie viele Frauen leiden unter einer Menorrhagie?

    Man schätzt, dass annähernd 20 Prozent aller Frauen zwischen dem 30. und 50. Lebensjahr zumindest zeitweise unter starken Blutungsstörungen leiden. Der grösste Teil der Frauen leidet unnötigerweise im Stillen. Amerikanische Daten zeigen zum Beispiel, dass nur 29 Prozent der Frauen dieses Thema mit ihrem Arzt besprechen.

    Sprechen Sie Ihren Arzt auf das Problem an und gewinnen Sie Ihre Gesundheit und Lebensqualität zurück.

  • Was ist eine Menorrhagie?

    Klinisch spricht der Arzt von einer Menorrhagie, wenn die Blutung länger als sieben Tage anhält oder der Blutverlust mehr als 80 ml pro Periode beträgt (der durchschnittliche Blutverlust liegt bei 30 bis 40 ml pro Periode).

    Häufig führen diese lang anhaltenden Blutungen zu einer erheblichen Einschränkung der Lebensqualität. Der hohe Blutverlust führt zu Eisenmangel, der sich in permanenter Müdigkeit und Abgeschlagenheit bemerkbar machen kann. Unbehandelt kann dieser Zustand sogar in Depressionen übergehen bzw. zu weiteren, schwerwiegenden Erkrankungen führen.

    Menorrhagien können vielfältige Ursachen haben. Hierzu zählen unter anderem Infektionen, Nebenwirkungen von Medikamenten und Blutgerinnungsstörungen. Auch gutartige Erkrankungen der Gebärmutter wie Myome und Polypen gelten als Auslöser. Ebenso können bösartige Erkrankungen wie beispielsweise das Endometriumkarzinom (Krebserkrankung der Gebärmutterschleimhaut) Verursacher einer Menorrhagie sein. Lassen Sie dies unbedingt von Ihrem Gynäkologen überprüfen.

    Lassen sich sowohl gutartige als auch bösartige Erkrankungen als Ursache ausschliessen, wird von dysfunktionellen, uterinen Blutungen gesprochen, für die eine Therapie mit der Goldnetz-Elektrode NovaSure geeignet ist.

    Prüfen Sie mit dem Selbsttest Menorrhagie, ob Sie unter einer Menorrhagie leiden.

  • Wie erkenne ich, ob ich eventuell unter einer Menorrhagie leide?

    Wenn Sie glauben, unter starken und lang anhaltenden Menstruationsblutungen zu leiden, oder wenn Sie andere Menstruationsprobleme haben, sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Arzt.

    Mit dieser Tabelle können Sie die Dauer und Stärke Ihrer Menstruationsblutungen dokumentieren. Notieren Sie sich, wie stark Ihre Blutungen sind und ob Sie unter Krämpfen leiden. Bringen Sie eine Kopie der ausgefüllten Tabelle zu Ihrem Arztbesuch mit, um das Thema ausführlich besprechen zu können.

MyoSure

  • Wie sicher ist die MyoSure-Behandlung?

    MyoSure arbeitet mit einer minimal-invasiven Technik, bei der die Instrumente durch die Vagina in die Gebärmutter eingeführt werden. Im Gegensatz zu der Entfernung von Myomen oder Polypen durch die Bauchdecke wird bei der MyoSure-Behandlung nicht in die Haut geschnitten. MyoSure kann sowohl unter Vollnarkose als auch unter lokaler Betäubung durchgeführt werden. Klinische Untersuchungen weisen darauf hin, dass in weniger als zwei Prozent aller Fälle Komplikationen auftreten können. In Ausnahmefällen kann es in Zusammenhang mit der MyoSure-Behandlung zu einer Gebärmutterperforation oder einer Infektion kommen.

  • Wie schnell kann ich meine alltäglichen Aktivitäten nach einer MyoSure-Behandlung wieder aufnehmen?

    Einige Frauen leiden nach der Behandlung unter leichten Krämpfen. Wenn die Krämpfe nicht nachlassen sollten, kann Ihr Arzt Ihnen lindernde Schmerzmittel verschreiben. Für gewöhnlich können die täglichen Aktivitäten nach wenigen Tagen wieder aufgenommen werden.

  • Kommen tendenziell alle Frauen für die MyoSure-Therapie von Myomen oder Polypen in Frage?

    Zunächst einmal sollte Ihr Arzt Sie über die Risiken der verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten aufklären. Die MyoSure-Behandlung eignet sich in erster Linie für Frauen, die unter intensivem menstruationsbedingtem Blutverlust leiden, der durch Myome oder Polypen verursacht wird. Die Behandlungsmethode eignet sich nicht für Frauen, die schwanger sind, unter Beckeninfektionen leiden, Anomalien am Gebärmutterhals aufweisen oder bei denen Gebärmutter(hals)krebs diagnostiziert wurde.

  • Was ist MyoSure?

    Die MyoSure-Therapie dauert ungefähr 30 Minuten. Während der Behandlung, bei der keine Einschnitte in den Körper nötig sind, werden Myome oder Polypen entfernt. Nach der Entfernung der Myome oder Polypen leiden die meisten Frauen nicht mehr länger an starken Regelblutungen und Menstruationsschmerzen. Die Therapie ist ideal für Frauen jeden Alters, die unter Myomen oder Polypen leiden, und eine Therapie wünschen, bei der die Gebärmutter erhalten bleibt. Mit dieser Therapie werden die Risiken einer Gebärmutterentfernung oder die Nebenwirkungen von Hormonen vermieden.

  • Ist MyoSure die richtige Therapie für mich?

    Wenn Sie unter verstärktem menstruationsbedingtem Blutverlust und Menstruationsschmerzen leiden, können Myome oder Polypen in der Gebärmutter die Ursache sein. Ein Gynäkologe sollte zunächst prüfen, ob die Beschwerden durch ein Myom oder einen Polypen verursacht werden, sowie genau feststellen, an welcher Stelle sich das störende Gewebe in der Gebärmutter befindet. Die MyoSure-Behandlung kann je nach Art des Myoms oder Polypen individuell angepasst werden.




  • Woher weiss ich, ob meine Menstruation nach der MyoSure-Therapie wieder normal ist?

    Jede Frau ist anders. Grundsätzlich können Sie aber davon ausgehen, dass Ihr Körper in etwa drei Monate braucht, um sich wieder vollständig zu regenerieren. Nach durchschnittlich drei Monaten sollte der Erfolg der Therapie durch Sie und Ihren Gynäkologen abschliessend beurteilt werden können.

Novasure

  • Wie funktioniert NovaSure?

    Das Verfahren mit NovaSure ermöglicht eine schnelle, einfache und einmalige Entfernung der Gebärmutterschleimhaut (Endometrium). Bei diesem minimal-invasiven Verfahren wird mit Hilfe von elektrischer Energie die Gebärmutterschleimhaut verödet und entfernt, um die Menstruationsblutung zu reduzieren. In einigen Fällen bleibt die Monatsblutung sogar vollständig aus. Dies wird im Fachjargon auch als Amenorrhoe bezeichnet.

    Die Behandlung dauert in der Regel ca. 90 Sekunden und muss nur einmalig durchgeführt werden. Eine Vorbehandlung mit Medikamenten ist nicht erforderlich.

  • Ist NovaSure für mich geeignet?

    Wenn Sie eine oder mehrere der folgenden Fragen mit «Ja» beantworten können, sind Sie unter Umständen für eine Goldnetz-Therapie geeignet.

    Art der Blutungen, die bei Ihnen auftreten:

    • Haben Sie regelmässig sehr starke Blutungen?
    • Dauern die Blutungen bei jedem Zyklus sieben Tage oder länger?
    • Sind Ihre Blutungen so stark, dass Sie Ihre Binden oder Tampons fast stündlich wechseln und Sie deshalb immer grosse Mengen an Tampons und Binden mit sich führen müssen?
    • Haben Sie trotz der Einnahme von hormonellen Verhütungsmitteln starke Menstruationsblutungen?

    Auswirkungen der Blutungen auf Ihren Alltag:

    • Fühlen Sie sich häufig müde, leiden Sie an Blutarmut oder sind Ihnen schon einmal peinliche Missgeschicke wegen Ihrer Periode passiert?
    • Fühlen Sie sich durch Ihre starken Menstruationsblutungen in Ihren täglichen Aktivitäten oder ihrem sozialen Umgang beeinträchtigt oder können Sie deswegen häufig Ihrer Arbeit nicht nachgehen?
    • Vermeiden Sie wegen starker Menstruationsblutungen das Reisen oder gehen Sie überhaupt nicht aus dem Haus?
    • Müssen Sie wegen starker Menstruationsblutungen häufig Kleidung zum Wechseln dabei haben?
    Sind gutartige Erkrankungen wie Myome und Polypen sowie bösartige Erkrankungen, wie zum Beispiel Gebärmutterhalskrebs, als Ursache für Ihre starken Blutungen auszuschliessen, dann spricht man von dysfunktionellen, uterinen Blutungen (DUB).
  • Für welche Patientinnen ist die NovaSure-Therapie nicht geeignet?

    NovaSure ist für Sie nicht geeignet, wenn …

    … Sie schwanger sind oder noch schwanger werden möchten. Eine Schwangerschaft nach einer Ablation kann sowohl für die Mutter als auch das Kind sehr gefährlich sein.

    … Sie an Gebärmutterkrebs leiden oder bei Ihnen Veränderungen der Gebärmutter festgestellt wurden, die Vorstufen von Gebärmutterkrebs sein könnten.

    … bei Ihnen eine Schwächung der Gebärmutterwand vorliegt, z. B. durch einen früheren «klassischen» Kaiserschnitt mit senkrechter Schnittführung.

    ... Sie unter einer aktiven Genital- oder Harnwegsinfektion leiden.

    … bei Ihnen ein Intrauterinpessar oder eine Spirale (IUD) eingelegt wurde.

    … Ihre Gebärmutterhöhle kürzer als 4 cm ist. Die Minimallänge des Elektrodennetzes beträgt 4 cm, dadurch könnte die Behandlung einer kürzeren Gebärmutterhöhle unter Umständen zu einer thermischen Verletzung des Gebärmutterhalses führen.

  • Welche Komplikationen können nach der Operation auftreten?

    Egal in welches Zeitalter wir zurückblicken, bei jeder noch so kleinen operativen Behandlung stand das Ziel der raschen Genesung mit möglichst geringen Beschwerden im Vordergrund.

    Durch die bereits erwähnten einzigartigen Sicherheitsvorkehrungen konnte mit der Goldnetz-Methode von NovaSure das Risiko auftretender Komplikationen gegenüber allen andern Verfahren deutlich gesenkt werden.

    Nach der Operation können leichte Krämpfe und Unterleibsbeschwerden auftreten, die durch die Behandlung mit einem gering dosierten Schmerzmittel gemildert werden können.

    Sie werden während zwei Tagen bis vier Wochen einen klaren Ausfluss beobachten, da in diesem Zeitraum die Reste der verödeten Gebärmutterschleimhaut abgestossen werden. Doch keine Sorge: Diese Reaktion ist normal und braucht Sie nicht zu beunruhigen.

    Allerdings sollten Sie umgehend Ihren Gynäkologen kontaktieren, wenn Sie Fieber über 37,5° C haben, Sie verstärkte Schmerzen im Beckenbereich verspüren, die nicht mit herkömmlichen bzw. verschriebenen Schmerzmitteln behandelbar sind, oder wenn Sie unter Übelkeit, Erbrechen, Kurzatmigkeit, Schwindel, Darm- oder Blasenbeschwerden und/oder einem grünlichen Ausfluss leiden.

    Der Besuch bei Ihrem Frauenarzt

    Sind Sie sich noch unsicher, ob Sie einen Termin bei Ihrem Frauenarzt vereinbaren sollten? Hier finden Sie nähere Informationen, wie Sie sich am besten vorbereiten können. Machen Sie einfach den Selbstcheck oder laden Sie sich Ihren Menstruationskalender herunter.

  • Wie werde ich mich nach dem Eingriff fühlen?

    Die meisten mit NovaSure behandelten Patientinnen fühlen sich wenige Tage nach dem Eingriff wieder so wohl, dass sie bereits zu leichten bis mittleren Aktivitäten zurückkehren können. Ihr körperliches Befinden wird Ihnen zeigen, wann Sie wieder zu schweren körperlichen Aktivitäten bereit sind. Manche Frauen fühlen sich nach dem Eingriff noch etwas «schlapp», aber diese Symptome sollten aufhören, sobald der Heilungsprozess vollständig abgeschlossen ist. Obwohl Sie sich bereits kurz nach dem Eingriff wieder sehr gut fühlen können, benötigt Ihr Körper ein paar Wochen, um den Heilungsprozess abzuschliessen. Es könnte sein, dass Ihr Gynäkologe Ihnen empfiehlt, bestimmte Aktivitäten (wie z. B. ein Bad nehmen, schwimmen, Geschlechtsverkehr) für ein bis zwei Wochen einzuschränken, um das Risiko einer Infektion zu vermeiden. Wie bei jedem operativen Eingriff wird der Heilungsprozess umso schneller fortschreiten, je gesünder und entspannter Sie sind. Eine gesunde Ernährung versorgt Ihren Körper mit den notwendigen Bausteinen, die zur Heilung benötigt werden. Ausreichender Schlaf und etwas zusätzliche Ruhe können Ihnen und Ihrem Körper ebenfalls helfen.