Starke Regelblutung

31. August 2015 - 13:13

Alle Informationen zu Sterilisation und Menstruation

Eine Sterilisation ist eine leichte Operation, aber deswegen noch lange keine leichte Entscheidung. Bevor man den Eingriff vornehmen lässt, sollte man sich ausführlich über die Operation als solche, die Vor- und Nachteile und mögliche Nebenwirkungen und Beschwerden informieren. Wussten Sie beispielsweise, dass eine Sterilisation Ihre Menstruation beeinflussen kann?

Was ist eine Sterilisation genau?

Bei einer Sterilisation wird eine Frau unfruchtbar gemacht. Das funktioniert durch das Abklemmen, Durchtrennen oder Füllen der Eileiter. Nach der Operation kann die Eizelle nicht mehr mit dem Sperma in Kontakt kommen und die Frau nicht mehr schwanger werden. Die Prozesse im Körper laufen weiter: Alle Hormone bleiben an Ort und Stelle und auch Ihre Libido wird noch so funktionieren, wie Sie es gewohnt sind.

Sterilisation und die Menstruation

Was sich nach der Sterilisation bei einer Frau jedoch verändert, ist die Menstruation. Nach der Operation wird sich Ihr früherer, vertrauter Zyklus wieder einstellen. Wenn Sie vor der Einnahme der Pille eine starke, unregelmäßige oder schmerzhafte Menstruation hatten, kann dieses Muster wiederkehren und alles auf den Kopf stellen. Haben Sie eine Sterilisation vornehmen lassen und Ihnen kommt das bekannt vor? Suchen Sie Ihren Gynäkologen auf! Es gibt verschiedene Lösungen, die Sie von Ihren starken Menstruationen befreien können.

Nehmen Sie sich Zeit, um darüber nachzudenkenHaben Sie noch Zweifel?

Das Letzte, was Sie tun sollten, ist eine übereilte Entscheidung zu treffen. Geben Sie sich selbst die Zeit, in Ruhe darüber nachzudenken, bevor Sie sich unters Messer legen. Es gibt einige Dinge, die die Entscheidung stark beeinflussen können. Eine Sterilisation ist so gut wie nicht rückgängig zu machen. Eine Wiederherstellungsoperation (Refertilisierung) wird in Ausnahmefällen durchgeführt und ist relativ kompliziert.

Reue

Manche Frauen bereuen die Sterilisation nach einiger Zeit. Insbesondere für junge Frauen ist es wichtig, sich hierüber Gedanken zu machen. Eine Beziehung kann unerwartet in die Brüche gehen, ein Kinderwunsch ebenso unerwartet entstehen. Möchten Sie die Möglichkeit einer Schwangerschaft nicht ausschließen? Dann entscheiden Sie sich für eine andere Art der Empfängnisverhütung, bei der Ihr Kinderwunsch noch in Erfüllung gehen kann!

Nicht zu 100 % zuverlässig

Nach einer Sterilisation sind Sie in den meisten Fällen unfruchtbar, aber die Möglichkeit, dass Sie nach einer Sterilisation dennoch schwanger werden, ist nicht ausgeschlossen. Obwohl die Wahrscheinlichkeit sehr gering ist (0,5 bis 2 %), werden 5 bis 20 von 1.000 Frauen nach dem Eingriff doch noch schwanger. Die Zuverlässigkeit einer Sterilisation ist demnach genauso hoch wie das brave Schlucken der Antibabypille.

Keine Hormone und kein Schnickschnack

Vielen Frauen ist bei dem Gedanken an eine Hormonbehandlung unwohl und sie wählen deshalb eine Methode ohne Hormone. Im Gegensatz zur Pille oder der Hormonspirale ist der Vorteil einer Sterilisation, dass keinerlei Hormone zum Einsatz kommen. Für viele Frauen kann das das ausschlaggebende Argument für eine Sterilisation sein. Nach dem Eingriff gibt es auch keine weiteren Dinge, an die gedacht werden muss, wie das tägliche Einnehmen der Pille.

Welche Alternativen gibt es?

Wenn eine solche Entscheidung bevorsteht, kann es nicht schaden, sich die Alternativen einmal genauer anzusehen. Andere Verhütungsmethoden, die nahezu ebenso zuverlässig (wenn nicht sogar zuverlässiger) sind, sind das Verhütungsstäbchen und die Spirale. Im Gegensatz zur Sterilisation sind diese Methoden nicht unumkehrbar.

Prüfen Sie für sich selbst gründlich, ob eine Sterilisation auch wirklich Vorteile mit sich bringt, die andere Verhütungsmethoden nicht bieten. Wenn Sie vor der Einnahme der Pille unter starken Blutungen litten und schon der Gedanke daran Sie schaudern lässt, sollten Sie es sich vielleicht zweimal überlegen. Gehen Sie für eine gute Beratung zu Ihrem Gynäkologen und lassen Sie sich über die Möglichkeiten informieren!

Zurück zur Übersicht